Naturschutzeinsatz auf der Reckhölderlewiese

Seit fast 40 Jahren pflegt der Schwarzwaldverein Donaueschingen eine Reckhölderlewiese im Watzental bei Bräunlingen. Die jeweils halbe Fläche der Reckhölderlewiese wird jährlich mit einem Balkenmäher gemäht. Dies schont die Insektenvielfalt auf dem Gelände. Anschließend rechen Mitglieder des Schwarzwaldvereins Donaueschingen schonend das Mähgut ab, das an die landschaftspflegenden Schafe im Schwenninger Moos verfüttert wird.

Der Rosmarin-Seidelbast, gemeinhin als Reckhölderle bekannt, steht unter Naturschutz und ist auf der Roten Liste als stark gefährdet eingestuft. Die zur Familie der Seidelbast-Gewächse zählende Pflanze stellt hohe Ansprüche an ihren Standort. Dieser muss mager, kalkreich, trocken bis wechseltrocken und möglichst südexponiert liegen. Als maßgebliche Ursache des Artenrückganges wird die seit dem 18. Jahrhundert erfolgte Umwandlung vieler Schafweiden in Äcker, Wirtschaftswiesen und Wälder gesehen.

Arbeitseinsatz Reckhölderlewiese
Heuhaufen
Fleißige Helfer
Geschafft